Sofies Welt by Jostein Gaarder

Die Kategorie ‚Lovely Books‘ ist in letzter Zeit leider etwas eingeschlafen, was aber daran lag, dass es einfach kein Buch gab, bei dem ich dachte: Super, dass muss vorgestellt werden! Es waren einfach meist Bücher die man so lalelü daher lesen konnte, Urlaubslektüren, leichte Kost eben.
Ich möchte, wie viele andere Blogger es auch machen und ich es auch besser finde, nicht viel auf den Inhalt eingehen, weil man ihn so gut wie überall nach lesen kann: klick! Lieber möchte ich erzählen, welche Gefühle ich beim Lesen hatte und was mir durch den Kopf schwirrte.
Zuerst muss ich sagen, dass ‚Sofies Welt‘ schon das zweite Werk von Jostein Gaarder ist, dass ich gelesen habe. Davor hatte ich ‚Das Orangenmädchen‘ gelesen (übrigens keine Urlaubslektüre). Schon damals fiel mir Jostein Gaarders Schreibstil sehr positiv auf, er war leicht zu lesen und das Lesen machte vor allen Dingen Spaß! Außerdem liebe ich die Verzwicktheit seiner Bücher, die bei ‚Sofies Welt‘ noch ausgeprägter war.
Vor diesem Buch hatte ich mir nie viele Gedanken über die Philosophie gemacht, für mich waren Philosophen einfach Leute, die sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigen. Doch diese Ansicht hat sich durch das Lesen von ‚Sofies Welt‘ verändert.
Ich muss sagen, ich bin eine geboren Schnellleserin, ich glaube, ich habe bisher für kaum ein Buch länger als fünf Tage gebraucht, aber in den meisten Fällen kann ich ein Buch schon nach zwei Tagen zuschlagen.
An alle anderen  leidenschaftlichen Schnellleser: Bei diesem Buch müsst ihr eure Taktik ändern! Ihr könnt nicht so schnell lesen! Ihr müsst langsam lesen, sonst versteht ihr das Buch nicht.
Philosophie ist ein komplexes Thema und ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, ich hätte alles verstanden, was in diesem Buch steht.
Zwischendurch musste ich das Buch weglegen, nicht weil es langweilig war. Nein! Ich musste es weglegen, weil ich das Gelesene sacken lassen musste. Und außerdem wollte ich jede Frage, die der Philosoph an Sofie stellte erstmal für mich selber beantworten.
Die erste Frage lautete: Wer bist du?
Erstmal klar, ich bin ich, ich bin Ronja. Wer sonst auch? Doch je länger ich über die Frage nachdachte, desto schwammiger wurde die Antwort und desto unzufriedener wurde ich mit meiner Antwort. Würde ich zum Beispiel Mia heißen, wäre ich ja nicht jemand anderes, oder?
Am interessantesten fand ich das Kapitel über Sokrates, meine Klassenkameradinnen durften sich, so lange ich das Kapitel las, anhören, wie ich mit meinem Wissen über Sokrates, Platon und Aristoteles prahlte.
Sokrates Aussage: „Ich weiß, dass ich nichts weiß“, beschäftigte mich. Ich fand überhaupt die Gedankengänge aller Philosophen sehr interessant.
Vor einige Zeit hatten wir in Religion Utilitarismus und deontologische Ethik, also hatte ich Immanuel Kant schon kennen gelernt. Über sein Moralgesetz hatte ich auch nachgedacht.


Ich könnte wirklich dutzende bewundernswerte Philosophen zitieren!
Das Buch war für Jugendliche ab vierzehn Jahren geschrieben worden, wurde aber auch bei vielen Erwachsenen beliebt. Ich fing kurz vor meinem vierzehnten Geburtstag an das Buch zu lesen und denke, dass die Altersbeschreibung ganz gut getroffen wurde, dennoch bin ich mir sicher, dass ich das Buch nochmal lesen werde, wenn ich älter bin, den Philosophie ist, wie gesagt, ein ziemlich komplexes Thema.
Abschließend kann ich guten Gewissens sagen, dass das Buch wirklich sehr zu empfehlen ist.

Das war jetzt aber ein langer, langer Text, wer hat ihn  durchgehalten ;)?
Hat jemand von euch das Buch schon gelesen, wie fandet ihr es?

Zu dem Buch gibt es ja auch einen Film, hat jemand den schon gesehen? War er ganz gut oder hat er die ganze Geschichte zerstört?

Liebe Grüße
Ronja

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    celine

    18. Juni 2012

    schöner post (:
    ich habe den film gesehen & das buch leider noch nicht gelesen (so gar nicht meine art ;p), deswegen weiß ich nicht, inwiefern oder ob der film das buch zerstört. aber ich denke mit dem buch hätte ich den film besser verstanden.. war manchmal ganz schön verwirrend (;

  2. Antworten

    Leni

    18. Juni 2012

    Ach, das ist ja cool 🙂 Ich bin alterstechnisch wohl schon viel zu lange aus der Zielgruppe der Mädchen raus, als dass ich sowas mitbekäme 😉 Aber ich muss zugeben, sie haben einen guten Geschmack bewiesen, indem sie deinen Blog ausgewählt haben!

    Dein Post ist super, wirklich! Tolles Thema! Ich liebe sowohl das Buch (habe es vor einigen Jahren gelesen), als auch die Philosophie selbst (ist auch mein Nebenfach zu Mathe) und ich finde die Konzepte mancher Philosophen unheimlich spannend. Ich mag z.B. Platons Ideenlehre sehr gerne 🙂 Kant ist zugegebenermaßen nicht so meins (habe fürs Abi viel von ihm lesen müssen), aber generell finde ich die diversen ethischen Konzepte auch sehr interessant!
    An der Uni hatte ich ein Logik-Seminar in Philosophie und das war ganz ähnlich zu Konzepten aus der Mathematik und das fand ich auch ganz toll, weil mir bis dahin gar nicht so recht bewusst war, dass es wirklich so enge Zusammenhänge gibt.
    Gerne mehr philosophisch angehauchte Posts 😉

    Liebe Grüße, Leni

  3. Antworten

    celine

    18. Juni 2012

    ja, ich denke ich werd's mal lesen, wenn ich wieder dazu komme (;
    kann ich absolut verstehen, meine eigenen bücher würde ich auch nicht so missbrauchen, aber als meine oma umgezogen ist, durfte ich mir eingies aussuchen unter anderem die vielen alten & zerfallen bücher, die niemand mehr lesen kann, nur staubfänder wären und sich somit als ziemlich nützlich für meine diy erweisen 😀
    aber vera's haben eine vieel schönere form, daran muss ich noch üben (:

  4. Antworten

    Mara

    18. Juni 2012

    Ich hab immer noch Mozilla Firefox, vielleicht seh ich's deshalb nicht….ist ja doof! Und eigentlich ist da nix mehr dazwischen…hm, ich werds einfach nochmal neu verlinken, vielleicht gehts dann weg 😀
    Bei uns erstreckt sich der Fußballteil der Familie eher auf meine Mutter (sie spielt selbst Fußball), auf meinen Bruder (er auch) und auf mich (ich ebenfalls :D). Mein Vater ist da eher….äh…neutral 😀

  5. Antworten

    Vera

    18. Juni 2012

    Jaaa, Sofies Welt! Ach, was hab ich das geliebt. Mein Exemplar ist auch unterstrichen, angekritzelt, durchgestrichen, getextmarkert, mit Anmerkungen versehen… den Film kenne ich leider nicht. Aber mir ging es wie dir, ich habe es Stück für Stück langsam durchgekaut und musste immer viel nachdenken.
    Super Post und super Thema übrigens, ich warte gespannt auf mehr davon ;D

  6. Antworten

    *kty*

    18. Juni 2012

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  7. Antworten

    *kty*

    18. Juni 2012

    Oh tolles Buch, toller Autor! Ist zwar schon eine Ewigkeit her, dass ich es gelesen habe, aber ich liebe es immernoch und letztlich habe ich dann auch Philosophie im Nebenfach studiert. Den Film habe ich hier sogar auch irgendwo rumliegen, finde ihn okay, bei weitem aber nicht so gut wie das Buch. Das Orangenmädchen steht hier bei mir auch rum, außerdem ganz neu vom Flohmarkt: Bibbi Bolkens magische Bibliothek (ist glaub ich für Kinder, aber mal sehen). Und dann noch „Der seltene Vogel“ und mein absolutes Lieblingsbuch von Jostein Gaarder „Das Kartengeheimnis“. Letzteres ist wirklich toll.. Also finde ich, aber wenn dir Gaarders Schreibweise gefällt, schau es dir auf jeden Fall mal an!

  8. Antworten

    Laura

    19. Juni 2012

    ich liebe das buch auch. habs ja bereits auf meinem blog vorgestellt. 😉

  9. Antworten

    kreuzundquerdurchsleben

    19. Juni 2012

    Okay, also ich liebe Sofies Welt echt. Ich habe den Film gesehen, aber es sind wirklich einige Teile dabei, die fehlen. Was mir dann aufgefallen ist, war, dass die norwegische Originalfassung des Films viel länger ist, als die deutsche. Also auf youtube (wenn man Sofies verden eingibt) kann man sich den Film auf norwegisch anschauen. Der ist wesentlich genauer, aber auch um einiges länger (ich glaube ca. 3 Stunden). Den Film gibt es auf Deutsch ja nicht mehr zu kaufen, deshalb hab ich mir den bei ebay gekauft. Da gibt es manchmal den Film noch in Originalverpackung zu kaufen.

    Hast du noch mehr von Jostein Gaarder gelesen? Außer den beiden Büchern, die du hier nennst, habe ich noch „Das Kartengeheimnis“ und „Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort“ gelesen. Die sind beide auch total schön und philosophisch angehaucht…

    LG Liese

    P.S.: Zu „Das Orangenmädchen“ gibt es übrigens auch einen Film…

  10. Antworten

    Ronja

    19. Juni 2012

    Das Kartengeheimnis habe ich auch gerade gelesen und jetzt fange ich mit dem Geschichtenverkäufer an :), danke für den Tipp mit dem Film, den Trailer finde ich ziemlich vielversprechend 🙂
    Lg Ronja

  11. Antworten

    Ina

    19. Juni 2012

    ich muss gestehen ich lese ihn iwannn mal in ruhe durch im mom will ich dir einfach nur ein DANKE dalassen ^^ für deine lieben kommis immer und immer wieder

  12. Antworten

    Ina

    19. Juni 2012

    ohhh doch du bist eine der die IMMer kommentiert auch wenn ich mal keine zeit zum antworten hab 😀 das wei0 ich wirklich zu schätzen!

  13. Antworten

    Vera

    19. Juni 2012

    Ja, gestern, gell? Ich hab dir gestern abend so gegen 10 zurückgeschrieben, hast du die Mail nicht bekommen? 😮 Menno, das hab ich voll oft in der letzten Zeit… auch nix im Spamordner? Und mein Browser spinnt heute auch.. also manchmal könnte ich das Internet erwürgen 😀 (aber dafür bin ich dann doch zu sehr Suchti)

  14. Antworten

    kukuwaja

    20. Juni 2012

    Du Liebe, ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar bzgl. 2. DIY Bügelprojekt auf Holz 🙂 ja, gut, ich freu mich auf Deine Email 🙂 Bis denn und herzliche Grüße zurück 🙂

  15. Antworten

    Paula

    20. Juni 2012

    danke, du! 🙂
    wunder dich bitte nicht, aber es dauert noch ein kleines bisschen, bis ich deine vorstellung veröffentliche, oki? :p ♥
    ich habe einfach eh so viel zu tun im monet, aber sie kommt auf jeden fall innerhalb der nächsten 2 wochen 🙂

  16. Antworten

    Teresa

    21. Juni 2012

    kannst du mir eventuel doch noch mal erklären wie man das mit den automatischen posts macht , irgendwie klappt das doch nicht so wie ich das dachte..:(
    wie haben die zupfkuchenmuffins geschmeckt?
    ich weiß ich habe es vergessen dir zuantworten aber dann gab es einige probleme mit meinem blog dr war nicht mehr aufrufbar und so, aber ich weiß hallt nicht warum da ich ihn nicht gelöscht hatte und nichst=/???!!!
    liebst Teresa

  17. Antworten

    Teresa

    21. Juni 2012

    meiner meinung nahc war es gut erklärt nur die frage ist dann nur ob ich mich wieder zu doof anstelle?!
    achja und 2. kannst du mir auch noch erklären wie du die ganzen seiten mit press, about contact undso gemacht hast?
    das wäre furchtbar nett,
    dann wird mein magen noch bis zum wochenende knurren, aber dann habe ich hoffentlich schon meine eigenen muffins verspiest=)

  18. Antworten

    Leni

    25. Juni 2012

    Entschuldige meine späte Antwort! Also, ich meine, ich hätte auch mal gehört, dass die Übersetzung nicht ganz stimmt, aber, da ich an der Uni nie mit Sokrates zu tun hatte, muss das wohl noch in der Schule gewesen sein und deshalb kann ich mich nicht mehr genau erinnern und eine Quelle habe ich leider auch nicht parat 🙁

    Von Gaarder habe ich noch nichts anderes gelesen, muss aber unbedingt mal nachgeholt werden 🙂

    Lg Leni

LEAVE A COMMENT

*