Früchtebrot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und es geht los mit meinem 24-Tage-Postmarathon 😉 Und zwar mit meinem Lieblingsrezept für diesen Winter. Ursprünglich wollte ich ja einen Stollen für meine PAMK-Tauschpartnerin Silke machen. Diese Idee kam mir jedoch etwas zu kurzfristig, so dass aus dem Stollen Früchtebrot wurde.

Ich bin ein riesiger Früchtebrotfan und esse es am liebsten ohne alles oder mit schön viel Butter, wer braucht da noch Plätzchen? 😉
Ihr braucht für zwei Brote:
Für die Früchtemischung: 65g getrocknete Äpfel, 165g getrocknete Pflaumen, 165g getrocknete Feigen, 165g Aprikosen, 25g Zitronat, 25g Orangeat, 200ml Weißwein, 75ml Obstler, 100g Rosinen und Korinthen, 100g Walnüsse, grobgehackt, 25g Honig
Für den Teig: 150ml und etwas zusätzliche Milch zum Einstreichen, 50g Hefe, 100g Mehl, 275g Weizenvollkornmehl, 2 Eier, 40g weiche Butter, ca 7g Salz,125ml Agavendicksaft, Gewürze nach Belieben
Und so gehts: Zuerst die getrockneten Früchte sowie Orangeat und Zitronat in kleine Würfel schneiden. Weißwein und Obstler kurz aufkochen lassen und dann die kleingeschnittenen Früchte sowie die Rosinen und Korinthen dazugeben und ein weiteres Mal aufkochen lassen. Die Walnüsse und den Honig unterrühren und dann mit Alufolie abdecken und über Nacht stehen lassen. Für den Teig muss die Milch leicht erwärmt worden sein um die Hefe in ihr aufzulösen. 150g Mehl dazugeben, alles zum Vorteig verarbeiten und 20-30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Den Agavendicksaft, die Eier und das restlichen Mehl unterarbeiten und dann die Butter, das Salz und die Gewürze hinzugeben und ebenfalls unterrühren. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen. Nun müssen die Früchte untergearbeitet werden und der Teig wird auf zwei eingefettete Kastenformen (oder wie bei mir auf viele kleine) aufgeteilt. Dort muss der teig dann nochmal 15-25 Minuten gehen. Bevor die Brote bei 200 Grad auf die unterste Schiene des vorgewärmten Ofen geschoben werden, werden sie noch mit etwas Milch eingestrichen. Die Brote müssen etwa 45-60 Minuten backen.

Wie sieht es bei euch aus: Esst ihr lieber Früchtebrot oder Stollen?
Liebe Grüße
Ronja

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Lena Schnittker

    1. Dezember 2013

    Ich glaube Früchtebrot habe ich so in der Form noch gar nicht gegessen… :-0 Aber Stollen mag ich auf jeden Fall sehr gerne, gerne auch den selbstgemachten meiner Mutter! 🙂 lg Lena

  2. Antworten

    Farina

    1. Dezember 2013

    Mhh lecker, sieht toll aus. Ich bin leider gar kein Stollenfan, aber Früchtebrot mag ich ganz gerne 🙂
    LG Farina

  3. Antworten

    Miriam

    1. Dezember 2013

    Wir hatten gestern Internetprobleme deshalb schick ich dir gleich die Bilder mit noch einem anderen 😉

  4. Antworten

    'Genusskochen

    1. Dezember 2013

    Hallloo .. mah so ein tolles Rezept. Ich habe gerade auf meinem Blog ein Blogevent „KEKS'in around the Christmas Time“ laufen. Magst du da vielleicht mitmachen? Hier findest du mehr darüber: http://www.genusskochen.com/2013/11/blog-event-keksin-around-christmas-time.html
    lG Doris

  5. Antworten

    Rebecca Miriam

    1. Dezember 2013

    wow, das sieht echt lecker aus!

    xx, rebecca
    awayinparadise.blogspot.com

  6. Antworten

    Mia

    1. Dezember 2013

    Mhhhm Früchtebrot <3 Leckerschmecker!

    Hab einen tollen ersten Advent,
    Mia

LEAVE A COMMENT

*