Schwedische Zimtschnecken

Obwohl ich ein riesengroßer Zimtschneckenfan bin, ist mir vor kurzem aufgefallen, dass ich tatsächlich gar kein Rezept für die klassische Variante auf meinem Blog veröffentlicht habe, das musste ich natürlich schnellsten ändern. Nach Nutellaschnecken und Apfel-Zimtschnecken mit Walnüssen kommen nun also auch die ’normalen‘, allerdings nicht in der Form, wie ihr sie vielleicht kennt, sondern so wie ich sie auf Call me Cupcake gesehen habe und aus dem betreffenden Post habe ich auch das Rezept.

Nachdem es heute tatsächlich nur geregnet hat, das Licht ganz und gar nicht für helle Bilder zu gebrauchen war und Vera vorgestern einen tollen Post über Dark and Mood Foodphotography  geschrieben hat, habe ich mich erneut an diese Art des Fotografierens herangetraut, ich bin noch etwas skeptisch, was meint ihr?
Bis die Fotos annähernd so aussehen wie die von Eva oder Beth muss ich auf jeden Fall noch etwas üben ;-)…

 

 

 

 

 

 

 

Zum Rezept für etwa 12 Schwedische Zimtschnecken:  
Teig für die Schwedische Zimtschnecken: 75g Butter (weich), 55g Zucker, eine Prise Salz, 250ml Milch, 25g Hefe, 420g Mehl, Zimt nach Belieben
Füllung: 85g Butter (weich), 45g Zucker, Zimt nach Belieben (etwa ein Teelöffel), etwas Vanillezucker, etwas Kardamom
Zusätzlich: Hagelzucker nach Belieben, ein Eigelb, eine Handvoll Mandelblättchen
Zubereitung der Schwedische Zimtschnecken : Zuerst erwärmt ihr die Milch und gebt die Hefe hinein, das Ganze lasst ihr etwa für fünf Minuten stehen und könnt in der Zwischenzeit schon mal alle anderen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, nachdem dann die Hefemilch mit in der Schüssel ist, alles gut durchkneten und anschließend mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort etwa 45-60 Minuten gehen lassen. Währenddessen könnt ihr die Füllung zubereiten, hierfür erneut einfach alle Zutaten gut mischen.
Wenn der Teig sein Volumen etwa verdoppelt hat, müsst ihr ihn zu einem Rechteck ausrollen (ca 20x50cm) und bestreicht die Oberfläche mit eurer Zimtbutter. Nun faltet ihr den Teig zweimal (immer in die gleiche Richtung) und schneidet ihn länglich etwa in 2cm breite Streifen, die ihr jeweils nochmals halbiert, allerdings nicht vollständig, Linda führt als Beispiel eine Hose an und das passt auch ganz gut, also oben einfach ein Stück angeschnitten lassen.  Beide Seite einer solchen ‚Hose‘ dreht ihr nun zu einer Schnur und knüllt (es gibt sicher auch ein schöneres Verb ;-)) sie zu einer Art Brötchen zusammen. Diese Brötchen streicht ihr dann mit dem Eigelb ein, bestreut sie mit den gehobelten Mandeln und dem Hagelzucker und lasst sie anschließend nochmals für etwa 30 Minuten gehen, bevor sie dann für etwa 15-20 Minuten in den vorgewärmten Ofen (200 Grad) kommen.

Ich mache mich jetzt mal auf zum Sofa und hoffe auf einen guten Tatort und dass die letzte Zimtschnecke, die mich eben schon angelacht hat, noch nicht verspeist wurde ;-).

Liebe Grüße
Ronja

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Lena Schnittker

    31. August 2014

    Mhh die sehen toll aus und dann auch noch so hübsch geformt. Lg Lena

  2. Antworten

    Katharina

    31. August 2014

    Ich finde, dass die Fotos auf jeden Fall gelungen sind – die Zimtschnecken sehen auf jeden Fall sehr appetitlich aus und drauf kommt es ja an 🙂
    Das klingt auch wieder mal sehr lecker und ich werd die im Herbst/Winter ganz sicher ausprobieren 🙂

    Hihi, danke 🙂 tatsächlich ist der Double-Chocolate-Cheese-Muffin-Post sogar der am zweithäufigsten angeklickte Eintrag auf meinen Blog 😉

    Liebe Grüße

  3. Antworten

    Lena

    31. August 2014

    Die sehen richtig lecker aus die Zimtschneckenwecken 😉 und das Experiment mit der Dark Fotography ist auch gelungen 😉

    Liebst
    Miss Sophie

  4. Antworten

    strandgut

    1. September 2014

    Ohhh, die sehen so gut aus, jetzt will ich auch welche!
    Die sehen noch besser aus, als die „Klassischen“. Ob ich das auch hinbekomme? Ich werde es mal ausprobieren.

  5. Antworten

    Anonym

    1. September 2014

    Die Zimtschnecken sehen köstlich aus. Tolle Fotos.

  6. Antworten

    SelbstgemachteDinge

    1. September 2014

    Liebe Ronja,
    Zimtschnecken gehen immer. Ich backe sie nach fast dem selben Rezept 😉 Dark und Mood Fotography – das klingt ja spannend. Werd´ich mir gleich mal angucken.
    Einen guten Septemberstart,
    Manuela

  7. Antworten

    Anne

    1. September 2014

    Ich bin eigentlich nicht so der große Fan von Zimt, aber diese Zimt-Cornflakes aus dem Supermarkt finde ich unglaublich lecker. Und natürlich Zimtschnecken. Bisher habe ich mir immer nur die vom Möbelschweden zum Aufbacken geholt.
    Aber vielleicht kann ich schon bald meinen Freund mit selbstgemachten Zimtschnecken überraschen. Der liebt die nämlich abgöttisch 😉
    Liebe Grüße ♥
    http://behindthecomfortzone.blogspot.com/

  8. Antworten

    Schön und Gut

    1. September 2014

    Ganz ehrlich? Als ich dein Foto in der vorschau auf meinem Dashboard gesehen hatte, dachte ich mir „Man, ich will auch mal so ein dunkles Foto machen. Aber irgendwie sieht es bei mir nie nach Mood sondern nach Gewitter aus.“
    Und daher, liebe Ronja, muss ich noch üben, bis meine Fotos so aussehen wie bei DIR! 🙂
    Herzlichst,
    Stefanie

  9. Antworten

    charlotte

    1. September 2014

    Ich liebe liebe liebe Zimtschnecken, muss die jetzt endlich mal selbermachen! Allerdings kann ich alles mit Zimt nur im Herbst und Winter essen, das schmeckt für mich einfach zu sehr nach Weihnachten, Kälte und Tee-Abende zuhause. Aber das Wetter passt ja schon perfekt, also steht dem Ausprobieren nichts mehr im Wege 😉

  10. Antworten

    Katta

    1. September 2014

    ICH LIEBE ZIMTSCHNECKEN +-+

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

  11. Antworten

    Krisi

    1. September 2014

    Sehr lecker…Zimtschnecken stehen schon so lange auf merin To-Do Liste…,jetzt wird es Zeit das ich das endlich ändere!
    Wunderschöne Bilder, mir gefällt es sehr gut wie sie geworden sind!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  12. Antworten

    madmoiselle bambini

    1. September 2014

    Uhi danke! Dann viel Spaß beim ausprobieren! 😉
    Deine Zimtschnecken sehen auch zum anbeißen aus! Ich liebe alles mit Zimt!
    Liebe Grüße,Sarah

  13. Antworten

    Maren Arzt

    3. September 2014

    Dein Rezept klingt total lecker. Jetzt habe ich Hunger.
    Und die Form der Schnecken ist auch sehr schön. Ob ich das auf Anhieb so hinbekommen werde? 😉

    Liebe Grüße, Maren

  14. Antworten

    Zoé Mozer

    4. September 2014

    Oh mann, die sehen super super lecker aus! Die werden direkt nachgebacken 🙂
    Du hast überings einen sehr schönen Blog! 🙂
    http://devilreturnsprada.wordpress.com/

  15. Antworten

    Deniz

    4. September 2014

    Super, wird morgen direkt ausprobiert. 🙂

  16. Antworten

    glitzergruen

    5. September 2014

    Wow, ich finde, die Fotos sehen toll aus 😉 Das Rezept muss ich mir merken, ich bin nämlich auch ein riesiger Fan des süßen Hefegebäcks 😀
    Liebste Grüße,
    Sonja

  17. Antworten

    Gesine (schokocupcakes)

    5. September 2014

    Ich liebe Zimtschnecken auch sehr. am liebsten frisch aus dem Ofen, noch schön warm mit einem Glas Milch. Yummy!

  18. Antworten

    Evy

    19. September 2014

    Die sehen cool aus!

LEAVE A COMMENT

*