Rezept für Spaghetti Arrabbiata

Heute gibt es Nudeln in meiner liebsten Form- als Spaghetti. Spaghetti Arrabbiata, nicht etwas Bolognese. Denn es gibt nichts besseres als nach einem Tag voller Backorgien einen großen Teller mit dampfender Spaghetti unter scharfer und würziger Soße vor sich stehen zu haben (meine Mama wird mir da zustimmen ;-)).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und diese ganze Situation kann nur noch nur zwei Dinge optimiert werden:
1. Ihr müsst das Gericht gar nicht selber kochen, sondern bekommt es frisch vom Herd aufgetischt.
2. Ihr findet noch Garnelen auf eurer Spaghetti und habt dazu noch die meisten von allen ;-).
Image and video hosting by TinyPic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solltet ihr nicht den Luxus haben, dass euch jemand bekocht, dann kann ich euch beruhigen, denn das Rezept ist so simpel, wie lecker ;-).
Für 2 Personen benötigt ihr: 50g Zwiebeln, 12 Cocktailtomaten, 1 Zehe Knoblauch, 2 El Olivenöl, 1 Chilischote, 250g Spaghetti, Parmesan, Basilikum und Gewürze nach gusto
Und so geht’s: Zuerst kocht ihr die Spaghetti al dente (dauert etwa 8 Minuten). Währenddessen könnt ihr die Zwiebeln schälen und ganz fein hacken, ebenso wie den Knoblauch. Die Tomaten putzt, wascht und viertelt ihr. Sind die Nudeln fertig, schwitzt ihr die Zwiebeln in dem Olivenöl an und gebt die Tomaten, sowie den Knoblauch und die Chilischote hinzu. Das Ganze einfach abschmecken, auf jeden Fall natürlich mit Salz und besonders gut passt auch Basilikum.
Jetzt nur noch die Spaghetti auf einen Teller geben und die Soße rüberkippenträufeln. Falls ihr nicht so gerne scharf mögt, Ausschau nach der Chilischote halten und sie herausfischen. Abschließend Parmesan über die Nudeln hobeln. Super passen, wie gesagt, auch Garnelen oder auch Rocula.
Image and video hosting by TinyPic

Entschuldigt übrigens die überdimensional große Bilderflut, aber die Spaghetti ließen sich so gut fotografieren und waren das beste Beispiel dafür, dass es manchmal auch ganz gut ist nicht erst ein ganzes Konzept in einem seiner zahlreichen Notizbücher zu entwickeln.
Bei mir ist es nämlich leider oft so, dass das Rezept dann gar nichts wird und ich mein mühevoll ausgearbeitetes Konzept letztendlich nur zu 20% brauche und mit einem zusammengefallenen Cupcake in der Küche sitze und das Rezept verfluche.

Image and video hosting by TinyPic

Und wo wir schon beim Konzept sind, die Tomaten und Chilischoten stammen aus dem heimischen Garten. Natürlich sind sie nicht von mir gepflanzt worden, sonst lägen sie jetzt statt in der Küche immer noch als Samen im Blumentopf. Schließlich habe ich alles andere als einen grünen Daumen, der isteher mit Teig als mit Erde beschmiert ;-).
Image and video hosting by TinyPic
Image and video hosting by TinyPic

 

 

 

 

 

 

Liebe Grüße
Ronja

Schlagwörter:

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Laura Yara

    9. September 2014

    Das sieht so unglaublich lecker aus !!
    Und wieso komm ich erst jetzt auf deinen Blog, er ist so wunderschön !
    Dir wird definitiv gefolgt und ich freue mich auf mehr. 😀

    Liebste Grüße
    Laura

    http://www.fairy-fashion.de

  2. Antworten

    markgraeflerin

    9. September 2014

    Liebe Ronja
    … richtig geschrieben: arrabbiata (italienisch: all'arrabbiata = sehr pikant, oder wie mein Italienischlehrer mal meinte – nach Art der wütenden Köchin)… 😉 Sieht sehr lecker aus!
    Es grüßt Dich ganz herzlich – die Markgräflerin von Lebensart im Markgräflerland

  3. Antworten

    Schön und Gut

    9. September 2014

    Liebe Ronja,
    ohja. Vor allem am meisten Garnelen zu haben ist ein riesen Ereignis. Wahlweise auch gerne Muscheln.
    Ich habe übrigens letztens dein wahnsinns Süßkartoffelrezept nachgemacht. Das mit der Avocadocreme und den Pfifferlingen. Die Pfifferlinge habe ich natürlich beim Einkaufen prompt vergessen, habe dann einfach getrocknete Steinpilze verwendet und das war auch extrem lecker. Ich muss sagen, dieses Rezept hat wirklich Gourmet-Qualitäten. Es ist so fein abgestimmt und eine raffinierte Kombi mit der Avocado und der Süßkartoffel. Der Chefdesigner war total begeistert und ich soll dir sagen, liebe Ronja, dass du es „echt drauf hast“ 😀
    Liebste Grüße,
    Stefanie

  4. Antworten

    Ina

    9. September 2014

    wuuuuuuunderschöne bilder!

  5. Antworten

    celine

    9. September 2014

    ahh, ich kann den duft schon förmlich riechen! das sieht so lecker aus und ich muss dir zustimmen – wirklich sehr fotogen die spaghetti (:

  6. Antworten

    Jill

    9. September 2014

    Oh lecker, ich liebe scharf – und meine Chilis sind auch bald reif. Ich denke ich werde auch mal wieder eine Arrabiata zaubern 🙂

    LG Jill

  7. Antworten

    Miri

    9. September 2014

    Wow, ich staune gerade total über die tollen Bilder. Schön, dass du so viele davon gepostet hast 🙂 Übe mich gerade auch an der Foodfotografie. Ich glaube von dir kann ich einiges lernen.
    Das Rezept ist auch super. Mache ich regelmäßig ganz ähnlich.

    Gute Nacht,
    Miri

  8. Antworten

    ina

    10. September 2014

    Mhm, sehr lecker schaut das aus 🙂

    Liebst, ina

    Visit me at http://www.petite-saigon.com

  9. Antworten

    Hope Fray

    11. September 2014

    Ich brauche nach einem Backtag auch immer etwas richtig leckeres pikantes. Warum? Weil ich immer nasche. IMMER.
    Die Bilder sind wie immer hübsch geworden, Konzept hin oder her 🙂
    xo hope

  10. Antworten

    madmoiselle bambini

    12. September 2014

    Danke das du mir das geschrieben hast! Das freut mich wirklich sehr! 😉
    Deine Bilder sind übrigens wunder wunderschön und es sieht soooo lecker aus!
    Liebe Grüße,Sarah

  11. Antworten

    Isabelle

    13. September 2014

    Wirklich schöne Bilder 🙂 Spaghetti gehen immer, auch immer sehr schnell wenn man selbst kocht.

    Lieben Gruß, Isabelle

  12. Antworten

    She-Lynx

    14. September 2014

    Wunderschöne Bilder. Ich wünschte, ich könnte schönes Essen so festhalten… Liebe Grüße vom Kommentiertag!

  13. Antworten

    Evy

    19. September 2014

    Wäre mir zu scharf.

  14. Antworten

    Michaela

    20. September 2014

    Oh lecker. und was für tolle Bilder! Ich mag ganz einfache Spagetti immer am liebsten, tolles Rezept!

  15. Antworten

    Die Leseeule

    26. September 2014

    Mensch, das sieht verdammt lecker aus! Danke für das Rezept – vielleicht sollte ich mich auch mal an diese scharfe Variante wagen… 😉

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

  16. Antworten

    maria

    28. September 2014

    Liebe Ronja,
    Ich liebe deine Bilder in diesem Post. Sie sind einfach ganz ganz große Klasse! Mein Kompliment an dich 🙂

    Liebste Grüße,
    Maria

LEAVE A COMMENT

*