No Bake Oreo Tarte

Im letzten Post hatte ich euch ja bereits schon erzählt, dass das Buch nicht das einzige war, was ich schon von meiner Wunschliste streichen durfte, Nummer zwei ist die Tarteform von Sweet Laura, die der Nikolaus zu meiner großen Freude gebracht hat :-). Was ich backen wollte, wusste ich ja schon bevor ich die Form überhaupt hatte: Eine Oreotarte! Quasi Schokolade pur!
Aber wer schon um zehn im Wohnzimmer steht und Essen für den Blog fotografiert, während andere noch ihren Schönheitsschlaf halten, der hat sich das auch verdient ;-).
Image and video hosting by TinyPic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:
Oreo Kruste: 300 g Oreo Kekse, 115 g Butter
Schokoladenfüllung: 100 g Schlagsahne, 200 g dunkle Schokolade, 55 g Butter
Für die Deko: ca 4 oder 5 gehackte Oreos

Zubereitung:
Für den Boden zerkleinert ihr die Oreos in einer Moulinette, so dass sie eine mehlartige Konsistenz beseitzen. Als nächstes kommt die geschmolzene Butter hinzu, alles gut vermischen. Die Masse gebt ihr nun in eure Tarteform (Maße 10 x 35 cm) und drückt sie gleichmäßig an den Rändern und am Boden fest. Anschließend für mindestens 20 Minten ins Tiefkühlfach stellen, während ihr euch um die Füllung kümmert.
Hierfür bringt ihr die Sahne in einem Topf zum Kochen kochen und nehmt sie dann von der Herdplatte. Schokolade und Butter hinzugeben und für fünf Minuten ruhen lassen. Danach verrührt ihr alles bis es eine homogene Masse ist. Diese Schokoladenfüllung füllt ihr nun in eure Tarteform um dekoriert das ganze mit ein paar zerbröselten Oreo-Keksen. Die Tarte kommt abschließend für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank.
Das Rezept stammt im Übrigen von hier!
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicTatsächlich ist noch ein Weihnachtswunsch von mir in Erfüllung gegangen, der jedoch gar nicht auf der Collage war, nämlich diese Uhr von Daniel Wellington*. Wenn ihr sie oder noch andere von Daniel Wellington bis zum 17.12 bestellt, kommen sie noch pünktich zu Heiligabend, aber noch viel besser: Bis zum 15.01.2015 bekommt ihr mit dem Code holiday_honigvanille 15 Prozent auf eure Daniel Wellington* Uhr(en?).

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic Liebe Grüße
Ronja

*Dieser Artikel wurde mir freundlicherweise von Daniel Wellington zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Layla

    14. Dezember 2014

    Mein Gott, ich liebe Oreos! Ich glaube, das wird mein Nachtisch für das Festessen am vierten Advent 🙂

  2. Antworten

    angie

    15. Dezember 2014

    mir läuft das wasser im mund zusammen, so lecker und schokoladig sieht es bei dir aus, liebe ronja!!! danke für die schönen bilder und inspirationen!!! liebe grüße von angie

  3. Antworten

    Sophie Kunterbunt

    15. Dezember 2014

    Jummy! Ich Liebe Oreos… Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren.

    Alles Liebe
    Sophie Kunterbunt

  4. Antworten

    Neri

    15. Dezember 2014

    Wow, die Bilder sind ein absoluter Traum! Die dunkle Atmosphäre passt perfekt zum Kuchen! Hammer!

    neri

  5. Antworten

    Lara Smith

    15. Dezember 2014

    Wow! Sehr schöne Fotos, auch auf den anderen Seiten von deinem Blog.
    Lg Lara

  6. Antworten

    Michèle Kruesi

    17. Dezember 2014

    Hmm, der hört sich mega lecker an ( I LOVE OREOS) und schaut auch so aus!

    http://www.thefashionfraction.com

  7. Antworten

    Caro

    17. Dezember 2014

    wow tolle Fotos, tolles Rezept <3
    liebe Grüße Caro

  8. Antworten

    Vanny

    4. Januar 2015

    Ich habe selber mal einen Oreo Kuchen gebacken (jedoch einen anderen) und hätte mich drin reinsetzen können, soooo lecker war der. Und Respekt für die wundervollen Fotos, die machen noch mehr Lust die Tarte zu backen!

    LG Vanessa <3

    http://vanessamay-photoart.blogspot.de/

LEAVE A COMMENT

*