Herzkrebbel für den nächsten Valentinstag

Die übliche Diskussion zum Valentinstag überspringen wir heute einfach mal und widmen und stattdessen einer viel spannender Frage, was zur Hölle sind Krebbel? Das habe ich mich nämlich gefragt, als ich auf Frau Zuckersteins Rezept für die Herzchen aus Hefeteig gestoßen bin.
Nach meiner Recherchearbeit kann ich euch sagen: Krebbel sind nichts anderes als Berliner Pfannekuchen, Berliner, Puffel oder Krapfen.
Berliner Pfannekuchen, Berliner, Puffel oder Krapfen krebbel herz backen valentinstag 14 februar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie gesagt, das Rezept für die Herzkrebbel stammt nicht aus meiner Feder, aber ich übernehme es jetzt einfach mal von Frau Zuckerstein (ich hoffe das ist okay?! :-))
Ihr braucht für die Herzkrebbel: 375 g Mehl, 25 g Hefe, 45 g Zucker, 185 ml lauwarme Milch, 45 g Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz, die Schale von 1 abgeriebenem Zitrone,  Butterschmalz, Zucker
Und so geht’s: Zuerst erwärmt ihr die Milch und löst die Hefe dann darin auf. Das Ganze lasst ihr so etwa 10 Minuten stehen, bis ihr die restlichen Zutaten unterknetete und den Teig etwa 20 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lasst. Nun rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa einen halben Zentimeter hoch aus.  Mit den Herzausstechern könnt ihr nun unterschiedlich große Herzen ausstechen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Dort lasst ihr die Herzenerneut etwas aufgehen. Währenddessen erwärmt ihr der Butterschmalz in einem kleinen Topf (die Herzchen müssen hinterher darinschwimmen können). Ist der Butterschmalz heiß genug (Im Rezept steht dazu:. „Mit einem Holzkochlöffel kann man leicht testen ob der Butterschmalz heiß genug ist. Man nimmt die Rückseite des Kochlöffels und taucht ihn in den Schmalz, wenn der Schmalz am Kochlöffel aufschäumt, ist er heiß genug“) könnt ihr einige Herzchen in den Topf geben und schon eine Schüssel mit Zucker neben euren Topf stellen. Sind die Herzchen nämlich fertig (sprich: Sie schwimmen oben und sind dazu noch goldbraun) werden sie nämlich direkt darin gewälzt.

Berliner Pfannekuchen, Berliner, Puffel oder Krapfen krebbel herz backen valentinstag 14 februar


Berliner Pfannekuchen, Berliner, Puffel oder Krapfen krebbel herz backen valentinstag 14 februar
Dieser Post ist übrigens Teil einer kleinen Postreihe an der ein paar meiner liebsten Bloggerinnen auch teilnehmen :-). Laura hat das ganze organisiert und vom 2. Februar bis zum 11. Februar kommt jeweils ein valentinstagsmäßiger Beitrag auf einem der Blogs online, gestern hat Charlotte schöne Printables gepostet und morgen ist Mara an der Reihe. 

Liebe Grüße

Ronja

Schlagwörter: ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Emmi Porter

    7. Februar 2015

    Hey Ronja,
    mir läuft grad das Wasser im Mund zusammen. Schönes Rezept! 😀
    Viele Grüße, Emmi

  2. Antworten

    Hannah J.

    7. Februar 2015

    Hallo liebe Ronja,

    ich habe Deinen Blog gerade erst entdeckt und finde ihn wunderwunderschön! *_* <3
    Ich bin auch gleich mal Leser via GFC bei Dir geworden. 🙂

    Das Rezept klingt superlecker, das muss ich gleich mal ausprobieren.

    Ganz liebe Grüße und Dir wünsche ich einen wunderschönen Abend,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    PS: Vielleicht hast Du ja Lust auf meinem Buchblog mal vorbeizuschauen. Würde mich sehr freuen. Im Moment gibt es auch ein großes Wintergewinnspiel auf meinem Blog. 🙂

  3. Antworten

    Mara

    7. Februar 2015

    Ahh, Ronja, die sehen genial aus! :))

  4. Antworten

    Mara

    7. Februar 2015

    Der Link zu meinem Blog funktioniert übrigens nicht, ich glaube, da ist irgendwas schiefgelaufen…? 😀

  5. Antworten

    angie

    7. Februar 2015

    liebe ronja, die herzen sehen wirklich zuckersüß aus, so werden sie auch sicherlich schmecken!!! dabke für das rezept und die bilder, liebe grüße von angie

  6. Antworten

    Kathy

    7. Februar 2015

    Die sehen sehr lecker aus. Ich hab ja immer wahnsinnig Bammel davor etwas in heißes Öl/Fett zu schmeißen. Vielleicht schaffe ich es ja mich doch wieder zu überwinden =)

  7. Antworten

    Michi

    7. Februar 2015

    Die sehen lecker aus! Habe ich vorher auch noch nie gehört, aber werde ich mir merken 🙂

  8. Antworten

    Clarimonde V

    7. Februar 2015

    Die sehen zum Anbeißen aus!
    Meine Güte, hab ich jetzt Lust auf frittierten Süßkram…

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.com/

  9. Antworten

    Schichtsalat

    8. Februar 2015

    Die sind bestimmt lecker 🙂
    Schönes Wochenende,
    Lila

  10. Antworten

    _our food stories_

    8. Februar 2015

    ohh was für eine süße idee!! ist bestimmt total lecker <3
    alles liebe
    nora & laura

  11. Antworten

    charlotte

    8. Februar 2015

    Mhhh die sehen lecker aus. Alles mit Marmelade mag ich sowieso, Krapfen (Krebbel, wie auch immer) habe ich bislang noch nicht selbst gemacht 🙂

  12. Antworten

    dieZuckerbäckerin

    8. Februar 2015

    Uiiii…die sehen aber hübsch aus!
    und hören sich super LECKER an:-)
    liebe Grüße,
    Eva-Maria

  13. Antworten

    fashionleaderandkitchenhero

    8. Februar 2015

    Auch so lecker! Yummi!!!!!
    Liebe Grüße Greta von
    http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

  14. Antworten

    Mia

    9. Februar 2015

    Die kleinen Herzchen sehen aber hübsch aus. Darüber freuen sich die Liebsten mit Sicherheit nicht nur zum Valentinstag 😉
    Liebe Grüße, Mia

  15. Antworten

    KochBock

    11. Februar 2015

    Tolles Bild und Rezept! Beste Grüße vom Münchner KochBock

  16. Antworten

    coliparadise

    13. Februar 2015

    toller blog *-*

    würde mich freuen wenn du bei mir mal vorbeischauen würdest 🙂
    http://coliparadise.blogspot.de/

  17. Antworten

    Neri

    13. Februar 2015

    Neben der tollen Idee auch wieder unglaublich tolle Bilder!

    Neri

  18. Antworten

    Sarah Maria

    14. Februar 2015

    Oh. Das klingt lecker! 🙂
    Leider habe ich grad keine Hefe im Kühlschrank, sonst würde ich es gleich morgen mal ausprobieren.

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

  19. Antworten

    eat That cake

    19. Februar 2015

    Sieht ja sehr lecker aus. Toller Blog!

LEAVE A COMMENT

*