Walzpilz Bärlauch Ravioli

Den Anfang dieses Post habe ich jetzt bereits fünf Mal geschrieben -und fünfmal wieder gelöscht. Ich weiß einfach nicht, wie ich anfangen soll. Was möchtet ihr hören?
Variante 1: Ja, sie sehen besser aus, wenn sie roh sind, ich weiß, aber der Geschmack meiner Walzpilz Bärlauch Ravioli ist im gekochtem Zustand dann doch um einiges besser, das kann ich versprechen.
Variante 2: Drei Wochen lang habe ich mich jetzt nicht gemeldet und habe nicht mal eine besonders gute Ausrede, warum so lang nichts Neues von mir kam.
Variante 3: Mit einer frischen Scheibe Brot mit gesalzener Butter kann nur eines mithalten: Eine frische Scheibe Brot mit Bärlauchpesto.
Variante 4: jnoebow. Ach, ich habe keine Ahnung, was ich schreiben soll ewwwcrzxdwc
Variante 5: Das tolle am Frühling ist ja, dass es endlich wieder mehr Auswahl in der Gemüse-, Gewürz- und Obstabteilung gibt: Spargel, Spinat, Erdbeeren und natürlich Bärlauch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ding ist, je länger ich blogge, desto anspruchsvoller werde ich. Und zwar in allen Bereichen: Food Styling, Rezept und Ergebnis, Bilder, Bearbeitung und natürlich auch Inhalt. Was ihr hier ihr zu sehen beziehungsweise zu lesen bekommt, ist nur ein winzig kleiner Teil unzähliger Gedanken, Planungen und Ideen. Je länger, ich blogge, desto mehr selektiere ich, wie oft schieße ich Bilder von Gerichten, die es letztendlich nur in meinen Bauch und nicht auf den Blog schaffen, da hilft selbst der ausgeklügelste Postplan nichts.
Genau das ist auch der Grund, weshalb in den letzten Wochen nichts auf meinem Blog online kam, ich habe zwar etwas gemacht, aber es hat mir einfach nicht gefallen, die Ravioli würde ich am Liebsten schon wieder nicht zeigen, weil das Endergebnis einfach nicht so lecker aussieht, wie es war. Aber weil es eben lecker war, zeige ich es jetzt trotzdem.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezept für 2 Portionen Walzpilz Bärlauch Ravioli (keine Angst, die sechs Ravioli, die ihr oben auf dem Teller sehen könnt, ergeben bei mir noch keine Portion ;-))
Für den Nudelteig: 100g Mehl, 25g Gries, Salz, 1El Öl, etwas Wasser und 1 Eier (Ein extra Ei)
Für die Füllung: 1 Packung Frischkäse (ich habe Philadelphia genommen), ein Bündel Bärlauch, 80g Pilze, Öl, eine Schalotte, Gewürze nach Wahl
Und so geht’s: Die Schritte für den Nudelteig spare ich mir jetzt mal und verweise ganz faul auf mein Rezept vom letzten Jahr, wo ich die Herstellung der Ravioli sogar bildhaft festgehalten habe 😉
Dir Füllung geht aber wie folgt: Zuerst erhitzt ihr etwas Öl in der Pfanne und schwitzt die zuvor gewaschenen und sehr feingeschnittenen Pilze zusammen mit der ebenfalls gewaschenen und in feine Stücke geschnittene Schalotte an. Das Ganze vermengt ihr nun vorsichtig mit dem Frischkäse und schmeckt die Füllung ab. Außerdem den Bärlauch nicht vergessen, der sollte allerdings vorher gewaschen und weder Stiel noch Blüten besitzten, außerdem sollte er natürlich ebenfalls ganz feingeschnitten worden sein.
Jetzt füllt ihr die Ravioli, wie gewohnt oder wie ich es hier bereits erklärt habe und lasst sie im gesalzenem und kochendem Wasser so lange kochen bis der Rand eine ravioliartige Konsistenz besitzt :-).

Liebe Grüße
Ronja

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Carolin Bertram

    22. März 2015

    Ich find die Ravioli auch gekocht ganz ansehnlich 🙂 Klingt jedenfalls total lecker!

  2. Antworten

    Franzi von spoon and key

    22. März 2015

    Hallo Ronja! So wie er jetzt ist, ist dein Anfang perfekt! 😉 Ich weiß was du meinst, ich werde in letzter Zeit auch immer kritischer – ganz schön anstrengend 😉 Deine Bilder sehen toll aus, un das Rezept klingt wirklich sehr gut, wenn ich mal wieder mehr Zeit habe werde ich das mal ausprobieren. Und Bärlauch muss ich dazu noch finden, der versteckt sich hier nämlich noch…
    Mach weiter so und stress dich nicht 😉
    Liebe Grüße,
    Franzi

  3. Antworten

    Sunnyflower G.

    22. März 2015

    Wow*-*
    Das sieht sooooo lecker aus!
    Zum Reinbeißen 😀
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

  4. Antworten

    Frau P

    22. März 2015

    Ich nehm Variante 4 und bin beruhigt, dass es dir auch so geht, wie mir manchmal! Ich pfeif auf die Perfektion und finde es toll, dass du so offen über deine unentschlossenheit schreibst 😀
    Ganz liebe Grüße

  5. Antworten

    _our food stories_

    22. März 2015

    mhmm die sehen köstlich aus!! wir lieben bärlauch total <3
    alles liebe,
    laura & nora

  6. Antworten

    Maria

    22. März 2015

    Liebe Ronja,

    ich kann dir bei jedem einzelnen deiner Sätze einfach nur zustimmen. Das kenne ich sooo gut! Aber keine Bange, die Bilder sind wundervoll geworden. Vor allem das erste Bild der rohen Ravioli 😉

    Liebste Grüße,
    Maria

  7. Antworten

    Miri

    22. März 2015

    Hallo Ronja, ich wähle die Einstiegsvariante, die es jetzt geworden ist. Ich mag solchen ehrliche Texte immer am liebsten. Ist doch viel sympathischer als belangloses Blabla zum Wetter oder so. Ich bin froh, dass du das Rezept gepostet hast! Die Ravioli sehen doch super aus. Roh und gekocht gleichermaßen. Ich probiere die Ravioli demnächst aus. Vermutlich aber mit gekauften Nudelteig. Ich mags ja immer am liebsten, wenn es schnell geht 😉

    Lieber Gruß,
    Miri

  8. Antworten

    Sophie Kunterbunt

    22. März 2015

    Wow, die sind wundervoll geworden! 😉

  9. Antworten

    Vicky The Golden Bun

    23. März 2015

    sooo lecker!
    probier ich demnächst!

    Vicky // The Golden Bun

  10. Antworten

    detailmagic

    23. März 2015

    Hach echt ein süßer Post-Beginn! 🙂 Das kommt total charmant und sympathisch von dir rüber!
    Das Rezept gefällt mir auch richtig gut. Die Fotos lassen einem schon das Wasser im Mund zusammenlaufen…Da ich im Moment total auf Pilze aller Art stehe, ist das auch echt das perfekte Rezept für mich!

    Liebste Grüße und noch einen schönen Abend,
    Lisa von http://detailmagic.blogspot.de

LEAVE A COMMENT

*