Zitronen-Buttermilch-Eistörtchen

Mein Sommergruß für
Ronja: kleine Zitronen-Buttermilch-Eistörtchen

Ich (Einschub der Redaktion: Denise von dem wunderbaren Blog Foodlovin 😉) freue mich sehr, heute hier bei Von Honig & Vanille zu
Gast sein zu dürfen.

Für den Start in den wohlverdienten Urlaub habe ich der
lieben Ronja eine kleine Leckerei mitgebracht, die einfach nach Sommer schmeckt:
kleine erfrischende Eistörtchen.
Als Kind habe ich die Eissorte Bottermelk Fresh geliebt wie keine
andere. Kennt ihr die noch? Buttermilch-Zitronen-Eis im Hörnchen.
Viel zu spät bin ich auf die Idee gekommen, dass sich so ein
Bottermelk, zu Deutsch Buttermilch, Eis doch ganz einfach nachmachen lässt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In meiner Kindheitserinnerung ist Bottermelk Fresh
untrennbar mit Minigolfen verbunden. Ja, Minigolfen.

Das Spiel, bei dem mindestens einer einen Schläger an den
Kopf, in den Rücken oder in den, ähh, andere Körperteile bekommt.
Das Spiel bei dem man, sofern man unter 13 Jahre alt ist, kurz vor Ende einen
tränenreichen Wutanfall bekommt, weil es unfair und blöd ist.
Wobei man als Kind diesen Wutanfall strategisch einplant, um später mit einem
Eis getröstet zu werden. Ja, ich wusste schon als Kind, wie ich an mein Eis
komme. Und spätestens mit einer Eiswaffel voller Buttermilch-Zitronen Eis war
das doofe Minigolf-Spiel vergessen und die Welt wieder in Ordnung.
Ein paar Jahre später: Ich kann mir selbst ein Eis kaufen,
brauche dafür keinen Heulkrampf mehr vorzutäuschen und noch viel besser – ich
kann mein Eis sogar selbst herstellen!
Trotzdem bleiben die Lieblinge aus der Kindheit unvergessen und deswegen war es
wirklich höchste Zeit, dass ich mein Minigolf-Trost-Eis in der erwachsenen
Variante nachmache. Als hübscher kleiner Eis-Gugelhupf.

 

Das Rezept ist dafür so leicht, dass es auch mein 8-jähriges
Ich hätte zusammenrühren können. Für die schöne Form sorgen Silikom-Backformen.
Für den extra Zitronen-Kick kommt etwas Lemon-Curd in die Eismasse. Dafür
verwende ich mein neues Lieblings Lemon-Curd Rezept ohne Ei von Herr Grün Kocht.
Natürlich kann man die Eismasse auch ohne die hübschen Förmchen einfach
einfrieren lassen und als Kugeln portionierten. Oder direkt aus der Schüssel
löffeln, so lecker ist es.

Besonders bei wärmeren Temperaturen gibt es nichts Besseres.

Das Zitronenaroma ist herrlich erfrischend. Saure Sahne und Buttermilch sorgen
für Cremigkeit. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin jetzt in voller
Sommer-Stimmung. Ich schnapp mir noch ein Törtchen und setz mich auf den
Balkon. Beim ersten Bissen muss ich schmunzeln – ja, das schmeckt genau wie
damals auf dem Minigolf-Platz.

 

Zitronen-Buttermilch-Eistörtchen
Für die Eismasse
500 ml Buttermilch
200 g Saure Sahne
100 ml Zitronensaft (frisch gepresst)
120 g Zucker
1 Vanilleschote
Für den Lemon Curd:
2 Bio-Zitronen
100 g Zucker
1 TL Vanillemark
50 g Butter
50 ml Sahne
10 g Speisestärke
Die Zitronen heiß waschen. Die Schale einer Zitrone fein
abreiben und für das Eis beiseite stellen. Beide Zitronenauspressen und 75 ml
Saft abmessen. Zusammen mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben, aufkochen
lassen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
Dann die Butter dazugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Die Sahne
ebenfalls unterrühren. Alles nochmal ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die
Speisestärke mit 1 EL Wasser glattrühren. Langsam unter ständigem Rühren in die
köchelnde Flüssigkeit geben, bis sie eine schöne, dickflüssige Konsistenz hat.
Vollständig abkühlen lassen.
Für die Eismasse die Buttermilch in eine große Schüssel
geben. Den Zitronensaft, die Saure Sahne, die abgeriebene Schale der
Bio-Zitrone und den Zucker dazugeben und alles glatt rühren. Die Vanilleschote
auskratzen und das Mark unterrühren.
Die Masse nun in eine Eismaschine geben und so lange frieren
lassen, bis die Konsistenz cremig, aber nicht zu fest ist. Den Lemon Curd
strudelartig unter die Eismasse rühren und die Masse auf kleine Silikon-Förmchen
aufteilen. Im Tiefkühler ca. 1 – 3 Stunden durchfrieren lassen, bis die
Eistörtchen fest sind
Wer keine Eismaschine hat, kann die Masse auch sofort in die
Förmchen füllen, dann wird das Eis etwas fester und weniger cremig, aber nicht
weniger lecker.
Vor dem Servieren etwas antauen lassen, sonst springen sie
euch beim Essen vom Teller.

 

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Lena Schnittker

    7. Juni 2015

    Mmh, klingt das lecker. Ich liebe auch den Geschmack von Buttermilch-Zitrone! lg

  2. Antworten

    Motte

    7. Juni 2015

    das ist die beste Idee, die mir an diesem Wochenende untergekommen ist! Eis in Kugelhupfförmchen gießen… wie schön das aussieht!
    Ich glaube, es wird langsam an der Zeit mir eine Eismaschine zu besorgen…
    x Motte
    http://mottesblog.blogspot.de/

  3. Antworten

    fashionleaderandkitchenhero

    7. Juni 2015

    WOW! Die sehen wahnsinnig lecker aus! Das Rezept muss ich auf jeden Fall auch mal machen.!!!!! YUMMI!
    Liebe Grüße Greta von
    http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

  4. Antworten

    Nina H.

    7. Juni 2015

    Auch du meine Güte! Das sieht und hört sich so genial an 😮
    Und deine Bilder! Fantastisch! Was ein schöner, süßer Blog.

    Vielleicht schaust du mal bei mir vorbei.
    xoxo Nina von
    liveisaboutcreatingyourself.blogspot.de

  5. Antworten

    Heike

    8. Juni 2015

    Das war auch mein Lieblingseis:-) wobei es mich mehr an die Tage im Freibad erinnert. Die Fotos sehen traumhaft schön aus, eine Freude diesen Post zu lesen und anzuschauen..LG Heike

  6. Antworten

    Ela

    8. Juni 2015

    Wow, das sieht ja himmlisch aus ! Toller Gastbeitrag 🙂
    LG
    Ela

  7. Antworten

    Everythingisbetterin Pink

    8. Juni 2015

    Die sehen echt total süß und lecker aus! Muss ich aufjeden Fall mal nachmachen!
    LG Lou
    http://everythingibipink.blogspot.de/

  8. Antworten

    SelbstgemachteDinge

    8. Juni 2015

    Bottermelk fresh war auch eines meiner Lieblingseissorten. Gibt es das eigentlich noch. Ab heute natürlich selbstgemacht – doofe Frage!
    Danke für das Rezept!
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

  9. Antworten

    Anonym

    10. Juni 2015

    Ohhh wie sehen die lecker aus! Die muss ich auch gleich machen!
    Danke für das Rezept! LIebe Grüße Elisabeth von
    elisabethvonpoelnitz.de

  10. Antworten

    Maren Arzt

    15. Juni 2015

    Diese Eissorte kannte ich bisher gar nicht. Da habe ich wohl einiges verpasst, was ich nun schnellstmöglich nachholen muss. 😉

    Liebe Grüße
    Maren

LEAVE A COMMENT

*