Sydney Travel Guide

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide

Schon im Grundschulalter las ich nicht nur die üblichen Kinderbücher, sondern mit großer Vorliebe auch Atlanten und so konnte ich mit acht sämtliche Einwohnerzahlen und Amtssprachen, die in meinem Bildatlas aufgelistet wurden auswendig. Und da fragt sich einer, warum ich regelmäßig als Letzte in die Mannschaften während des Sportunterrichts gewählt wurde. Jedenfalls war auf der Seite von Australien (Einwohnerzahl: 19,5 Millionen, Amtssprache: Englisch, Stand 2004) ein Koala, der Uluru und die Sydney Opera abgebildet. Australien, symbolisiert durch die Sydney Opera, wurde also mein Sehnsuchtsziel, auch weil meine Eltern, die schon einmal vor meiner Geburt in dem Land waren, immer wieder von Australien schwärmten. Als ich dann endlich mit achtzehn vor der Sydney Opera stand, fand ich sie nicht besonders spektakulär, irgendwie hatte ich sie mir größter vorgestellt. Aber Australien, Australien fand ich toll. Dieser Sydney Travel Guide wird also der erste Beitrag über meiner Reise. Wie so oft, verzichte ich über Empfehlungen für die typischen Sehenswürdigkeiten, da könnt ihr auch jeden x-beliebigen Reiseführer aufschlagen, lieber berichte ich über nette Cafés, Unterkünfte und all das, was mir sonst noch im Gedächtnis hängen geblieben ist.

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide Essen in Sydney

Beginnen wir doch direkt einmal mit meinem allerliebsten Thema: Essen. Als ich nach Sydney geflogen bin, hatte ich eine ganze Liste mit schönen Cafés und Restaurants im Gepäck, von denen ich irgendwann mal gelesen hatte und hatte großen Spaß, sie abzuklappern und mich durch die Menüs zu probieren.

Harrys Bondi

Mein großer Favorit ist Harrys Bondi, das Café liegt natürlich nahe des Bondi Beaches und die Ricotta Hot Cakes dort sind wirklich unschlagbar. Würde ich in Sydney wohnen, würde ich sicherlich sehr oft dort hingehen.

Bread & Circus

Bread & Circus ist definitiv ein typisch australisches Café. Unfassbar stylish. Was ich dort gegessen habe, könnt ihr auf dem ersten Foto dieses Beitrags sehen, es war sehr lecker, nur die Zubereitung hat etwas lange gedauert.

Gelato Messina

Hier gibt es sehr leckeres Eis (günstig ist es natürlich nicht, aber was ist das schon in Australien…), meine Wahl fiel auf Macadamia Crunch und Salted Caramel with White Chocolate.

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide The Grounds auf Alexanderia

The Grounds auf Alexanderia ist ein Mix aus Café, Bistro und Blumenladen und definitiv der fotogenste Platz in ganz Sydney. Ich habe dort unfassbar viele Bilder geschossen und natürlich auch dort gegessen, leider habe ich mir wohl das einzige Gericht auf der Karte ausgesucht, das weder lecker aussah, noch so schmeckte. Während meine Tischnachbarn nämlich hübsche Avocadobrote serviert bekamen, war mein Porridge leider nicht empfehlenswert. Trotzdem lohnt sich ein Besuch, vor allem für Menschen, die gerne fotografieren auch allein wegen der unbegrenzten Fotomöglichkeiten.

The Boathouse

In Sydney gibt es mehrere „Boathouses“ , ich war in dem Boathouse am Balmoral Beach und es hat mir sehr gut gefallen. Mein Salat mit Kürbis und Granatapfelkernen war auch ziemlich lecker.

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide

Aktivitäten in Sydney

The Rocks, die Sydney Opera, Bondi Beach, der Hyde Park, der Botanische Garten, man kennt die Sehenswürdigkeiten von Sydney eigentlich. Richtig gut hat mir der Küstenweg von Bondi nach Coogee (kann man natürlich auch anders herum laufen) gefallen, bei guten Wetter ist er zwar sehr gut besucht, aber als Belohnung für’s Ausweichen vor unzähligen Joggern (warum sind die Australier auch nur so sportlich?), bekommt man wunderschöne Ausblicke. Dazu geht der Weg über den Clovelly Cementery und ich habe normalerweise wirklich nicht viel für Friedhöfe übrig, wenn ich auf Reisen bin, aber dieser ist wirklich besonders und hat ungefähr die allerschönste Lage überhaupt, er ist nämlich direkt am Wasser. Wer Sydney übrigens gerne mal vom Wasser aus sehen möchte, sich aber die Kosten für eine teure Hafenrundfahrt sparen will, kann einfach die Fähre nehmen, die ganz normal über die Opalkarte (mit der man U-Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel nutzt) abgerechnet.

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide Übernachten in Sydney

In Sydney habe ich in drei verschieden Unterkünften übernachtet, weil ich ein bisschen die verschiedenen Stadtteile sehen wollte, es ist aber nicht unbedingt etwas, was ich empfehlen kann, weil das ganze Check-In- und Check-Out-Prozedere einfach unnötig Zeit wegnimmt, die man in Sydney deutlich besser nutzen kann. Was ich aber empfehlen kann, sind alle meine Unterkünfte.

The Ultimo Hotel

Während ich dort war, waren die Zimmerpreise sehr stark reduziert, weil das Ultimo Hotel gerade renoviert wurde und so habe ich mir das Hotel für die erste Nacht in Sydney geleistet. Es liegt in Chinatown, so dass man hauptsächlich chinesisch und deutsch hört, wenn man durch die Strassen geht, was etwas irritierend sein kann :-). Das Hotel ist aber hübsch eingerichtet, das Personal sehr nett und gerade zu meiner Zeit dort war das Preis-Leistungs-Verhältnis natürlich 1a.

Airbnb Nummer 1

Quasi die Low-Budget-Variate in Sydney, wenn man trotzdem nicht im Schlafsaal möchte. Gerade die Lage ist super, man ist zwar nicht direkt im Zentrum Sydneys, aber die nächste U-Bahn-Station ist nur ein paar Gehminuten entfernt. Der Preis hat sich seit meinem Aufenthalt leider fast verdoppelt, liegt aber nun bei ca. 38 Euro pro Nacht.

Airbnb Nummer 2

Dieses Airbnb habe ich ganz kurzfristig gebucht, weil ich spontan noch eine weitere Nacht in Sydney geblieben bin und gefühlt alles in Sydney ausgebucht war. Die Wohnung ist gemütlich und der größte Pluspunkt ist, dass Sam und ihr Freund wirklich wahnsinnig nett und sympathisch sind :-).

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide

Linkstipps für Sydney

Zum Schluss gibt’s noch ein paar Linktipps für Sydney. Wie in allen Großstädten ist natürlich auch in Sydney immer eine Menge los und man könnte den ganzen Tag damit verbringen von Ausstellungen über Open Air Kinos zu Märkten zu hetzen, zwei Webseiten, die neben Sydney auch andere Städte bedienen und über viele tolle Veranstaltungen berichten und auch Tipps für Cafés und Restaurants geben, sind TimeOut und The Urban List. Falls ihr nicht wisst, wo ihr in Sydney frühstücken sollt, kann ich euch den Instagramaccount Breakfast in Sydney empfehlen.

sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide sydney guide tipps restaurants cafes aktivitäten insider tipps unternehmen travel guide

Heute ist übrigens auch mein erstes Video über meine Australienreise online gegangen. Wenn ihr in Zukunft direkt von meinen Videos erfahren möchtet, abonniert gerne meinen Youtube-Kanal.

Liebe Grüße

Ronja

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    sabrina

    22. Februar 2017

    Hach – Schwärm! Dein Video löst bei mir solches Fernweh aus, dass es schon fast schmerzt in der brust. Und der Song passt super dazu. Danke fürs teilen! 🙂

    • Antworten

      Ronja

      22. Februar 2017

      Freut mich sehr, dass dir das Video so gut gefällt und ich kann das Gefühl sehr gut nachvollziehen, mir geht es nämlich ganz genauso, obwohl ich doch erst gerade zurück gekommen bin. Und über das Kompliment für die Musik habe ich mich ganz besonders gefreut, die Auswahl hat nämlich ewig gedauert 🙂 Lg Ronja

  2. Antworten

    vanessa

    22. Februar 2017

    richtig schöner blogpost&das video erst 😍 freue mich schon dich bald wieder zu sehen!❤

    • Antworten

      Ronja

      22. Februar 2017

      Geht mir genauso :-), bis übermorgen!

LEAVE A COMMENT

*