Meine Tipps für die Blue Mountains

Nach Sydney führte mich meine Reise zu den Blue Mountains, genauer gesagt in Stadt Katoomba. Um ehrlich zu sein, habe ich noch nie ein wirklich richtig gutes Bild von den Blue Mountains gesehen, denn auf keinem Foto kommt auch nur annähernd herüber wie weit die Landschaft ist und wie viel hunderte, nein tausende, Bäume sich vor deinem Auge erstrecken, wenn du auf die Szenerie blickst. Und selbst für jemanden, der das ganze in Realität sieht, ist die Weite nicht ganz begreifbar, nicht umsonst verlaufen sich jedes Jahr dutzende Wanderer in den Blue Mountains, weil sie die Fläche unterschätzen.

blue mountains katoomba tipps wenworth fallsKatoomba ist ein toller Ausgangspunkt um die Blue Mountains zu entdecken, man kann ihr Wahrzeichen, die Three Sisters, leicht zu Fuß erreichen und auch die Zugverbindung in andere Städte in den Blue Mountains beziehungsweise nach Sydney ist gut. Ich habe mir in den Blue Mountains wieder ein Airbnb genommen. Das Zimmer war wirklich winzig, aber völlig ausreichend für eine Person und auch mein Host Matthew war sehr nett und überhäufte mich gerade zu mit Infos für Wanderwege und Co. Wenn ihr übrigens noch nicht bei Airbnb angemeldet seid, bekommt ihr über diesen Link 35 Euro Rabatt* auf eure erste Buchung.
blue mountains katoomba tipps wenworth falls

Während meiner zwei Tage in den Blue Mountains habe ich mir zum einen natürlich die Three Sisters angeschaut und bin dort dann einen Wanderweg entlang der Schlucht zu den Katoomba Falls entlang gegangen.
Am nächsten Tag habe ich dann eine etwas größere Wanderung gemacht (na ja, besonders lang war sie dennoch nicht). Morgens habe ich den Zug in Richtung Wentworth Falls genommen und bin zu diesen dann über den Charles Darwin Walk gewandert. Der Wanderweg ist ziemlich einfach, aber auch ziemlich schön, man kommt an vielen kleineren Wasserfällen vorbei und am Ende eben bei den Wentworth Falls heraus. Von dort kann man dann, wenn man denn mag, in mehrere Richtungen weiter wandern oder einfach den gleichen Weg zurück gehen.

blue mountains katoomba tipps wenworth fallsIch hatte ja bereits schon vorhin angedeutet, dass relativ viele Wanderer, gerade bei längeren Wanderungen, in den Blue Mountains verloren gehen. Und weil die Kosten für Helikopter, die stundenlang nach den Verschollenen suchen, so groß geworden sind, gibt es nun die Möglichkeit zur örtlichen Polizei von Katoomba zu gehen und sich kostenlos ein GPS-Gerät abzuholen. Bei der Polizei muss man dann einfach angeben, wann man gedenkt wieder zurück zu sein und wenn man dann weit über diesen Zeitpunkt noch nicht wieder da ist, wird man geortet und es ist leichter einen zu finden. Wenn man nur den Charles Darwin Walk geht, braucht man das wahrscheinlich eher nicht, aber wenn ihr größere Touren plant, ist das Ganze, zumal es ja auch kostenfrei ist, doch zu empfehlen.

blue mountains katoomba tipps wenworth falls  Liebe Grüße,
Ronja

*Dies ist ein Affiliatelink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*