XXL Melbourne Guide

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia

Eine Stadt, die weltweit als die mit den meisten Cafés, Restaurants und Bars pro Kopf gilt, lasse ich selbstverständlich nicht aus. Melbourne war meine letzte Station in Australien bevor es weiter nach Neuseeland ging und ich habe nicht nur selber sehr gut gegessen und viel gesehen und sondern auch viele Tipps unter der Überschrift Melbourne Guide in meinem kleinen roten Notizbüchlein für euch gesammelt, macht euch also auf eine geballte Ladung Informationen gefasst! Meinen letzten Australienbeitrag gibt es dann übrigens nächste Woche Freitag- völlig ohne Tipps, sondern mit meinen ganz persönlichen Highlights.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia

Essen in Melbourne

Kommen wir als erstes zum wichtigsten Punkt überhaupt: Dem Essen. Ich bin mit einer Liste an Cafés und Restaurants nach Melbourne gereist, die sicherlich nicht nur für sechs Tage, sondern für sechs Wochen gereicht hätte, von daher kann ich alleine wegen des Essens gut und gerne zurückkehren. Um nicht völlig über mein Budget herauszuschießen, bin ich morgens immer lecker frühstücken gegangen und habe abends dann selber gekocht. Deswegen gibt auch nur Cafés als Empfehlungen, die Restaurants in Melbourne, gerade, wenn es um internationale Küche geht, sollen aber wirklich sehr, sehr gut sein.

Top Paddock

In Melbourne gibt es unfassbar viele „Hipster-Cafés“ und Top Paddock ist eines von ihnen. Ohnehin sieht man in Melbourne so viele Männer mit Vollbart wie Anzugträger vor der Landesbank in Stuttgart. Ich hatte einen Porridge, der lecker war und allgemein ist die Stimmung wie eigentlich immer in Melbournes Cafés ausgelassen und ungezwungen.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia94Pillar of Salt

Pillar of Salt ist Bäckerei und Café in einem, wer sich also nur kurz einen Snack zur Stärkung holen möchte und das (mal wieder) sehr hübsche Interior bestauen will, kann das tun oder man setzt sich eben rein und isst eine Portion dieser sehr guten Chocolate Peanutbutter Pancakes. So wie ich. Kann ich auf jeden Fall sehr empfehlen.

Auctions Rooms

Die Auction Rooms war tatsächlich mal das, was der Name einen vermuten lässt. Heute jedoch ist es ein Café im Industrial Chic mit leckeren French Toasts. Das kann ich zumindest aus eigener Erfahrung sagen, aber die anderen Gerichte sahen wirklich auch köstlich aus.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australiaKettle Black

Wer nach einem einfachen, aber leckeren Kokosnuss Porridge auf der Suche ist, findet es im Kettle Black. Das Café war nur einen Katzensprung von meiner ersten Unterkunft entfernt und liegt in South Melbourne. Ein Frühstück dort lässt sich als ganz wunderbar mit einem Besuch im Botanischen Garten verbinden.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia0The Crux & Co

Gleich gegenüber vom Kettle Black liegt das Café The Crux and Co. Wie so oft ganz wunderbar eingerichtet und das French Toast dort schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch ziemlich besonders, denn es kommt mit einer Art Zuckerwatte als Dekoration.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australiaTall Timber

Last but not least: Das Café Tall Timber. Dort gibt es sehr viel gesunde Sachen, verschiedene Säfte und Smoothies (meiner war sehr gut), aber auch das Bircher Müsli ist nicht zu verachten.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia

Aktivitäten in Melbourne

Ich finde Melbourne hat recht wenig wirkliche Sehenswürdigkeiten, natürlich kann man zum Brighton Beach fahren um die bunten Häuser zu bewundern oder sich die Graffiti in der Hosier Lane anschauen. Und den Botanischen Garten gibt es selbstverständlich auch noch. Den besten Weg um die Stadt besser kennen zu lernen, finde ich jedoch sich einfach verschiedene Viertel in Melbourne herauszupicken, sich in die Metro zu setzen (die City Circle Tram ist übrigens kostenlos, aber besonders weit kommt ihr damit nicht, wenn ihr besondere Viertel in Melbourne anschauen möchtet) und dann einfach darauf loszulaufen. Und ohne sich zu versehen, überquert man innerhalb von 500m sowohl ein Philippines Food Festival in Little Italy und kurz darauf ein Spanish Food Festival. Ein Viertel, das mir besonders gut gefallen hat, ist Richmond (und auch die anliegenden). Besonders in der Chapel Street gibt es nicht nur sehr viele hübsche Cafés (zum Beispiel das Pillar of Salt), sondern auch richtig tolle Geschäfte, gerade im Bereich Interior. Kaufen konnte ich natürlich nichts, aber das macht ja nichts. Ein sehr cooles Viertel ist auch Fitzroy, hier spielt sich viel in der kulturellen und kreativen Szene ab.

Ansonsten kann ich auf jeden Fall empfehlen, sich einmal zu informieren, welche Veranstaltungen es zurzeit in Melbourne gibt, ob es nun bestimmte Food Markets sind oder Workshops, gerade im kreativen und kuturellen Bereich gibt es ein unfassbar großes Angebot. Ich habe zum Beispiel in der Zeit dort einen Handlettering Workshop gemacht, was nicht nur cool war, weil ich dem Bereich Neues dazugelernt habe, sondern, weil es sehr schön war, kreative Einheimische aus Melbourne kennenzulernen und nicht nur Backpacker, wie man sie in Hostels trifft.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia5xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia31Melbourne eignet sich natürlich auch wunderbar als Ausgangspunkt für Tagesausflüge, ich habe in meiner Zeit dort sowohl einen in die Grampians gemacht als auch zu der Great Ocean Road. Der zu den Grampians war auch wirklich gut, den zu der Great Ocean Road fand ich, um ehrlich zu sein, eher ernüchternd. Vielleicht lag es an dem mittelmäßig Wetter, aber bestimmt auch daran, dass ich keinen Road Trip gemacht habe, sondern eine Tour gebucht, aber ich fand die Great Ocean Road einfach nicht sooo toll, da finde ich den Chapmans Peak Drive in Kapstadt hundertmal besser. Beide Touren habe ich über den Anbieter Go West gebucht, die mir weder als besonders positiv als als besonders negativ in Erinnerung geblieben sind.

Kulinarikern kann ich übrigens nicht nur empfehlen, sich durch sämtliche Restaurants und Cafés zu probieren, sondern auch den South Melbourne Market und den Queen Victoria Market zu besuchen, gerade letzterer ist natürlich etwas touristisch, lohnt sich aber auf jeden Fall.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia

Unterkunft

In Melbourne hatte ich zwei Unterkünfte, den Großteil meiner sechs Tage habe ich in diesem Airbnb geschlafen, was völlig okay war und eine tolle Lage hatte: Man war schnell im Geschehen in South Melbourne, fix in St Kilda und auch zu Fuß kommt man locker nach Brunswick. Für meine zwei letzten Nächte habe ich mir dann mal richtig etwas gegönnt und bin zum Abschluss in dieses hübsche Airbnb gezogen. Zum einen ist die Lage unschlagbar, denn das Gebäude liegt direkt gegenüber des Skybus Terminals, von dort man zum Flughafen kommt und man hat (vom Bett aus) eine grandiose Sicht über Melbourne. Außerdem ist es eben ganz toll eingerichtet und zu meiner Zeit auch noch bezahlbar (ich zahlte damals ca 65 Euro pro Nacht, mittlerweile ist es jedoch etwas teuerer). Wenn ihr euch übrigens über diesen Link* anmeldet, müsst ihr 30 Euro weniger bei eurer nächsten Airbnbreise zahlen.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australiaGerade, wenn ihr auf der Suche nach Veranstaltungen seid oder auch nach hippen Restaurants und Cafés, kann ich euch wie in meinem Sydney Blogbeitrag die Internetseiten TimeOut und The Urban List empfehlen. Zum Schluss füge ich euch auch nochmal mein Australien Video ein, falls ihr es noch nicht gesehen habt.

So, das war nun wirklich eine geballte Ladung Informationen, schreibt mir gerne, ob ihr eine Reise nach Melbourne/ Australien geplant habt oder sogar schonmal dort wart.

xxl melbourne travel guide tipps insider tipps cafes restaurants to do to eat australia3

Liebe Grüße,

Ronja

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

LEAVE A COMMENT

*