Kapstadt Guide

kapstadt-guide-tipp

Selbstverständlich kann man in Kapstadt weit mehr machen als nur Essen gehen, wobei ich zugegebener Maßen damit sehr, sehr viel Zeit verbringen kann. Deswegen gibt es heute meinen Kapstadt Guide mit Tipps für Aktivitäten und Strände, sowie einer großartigen Airbnb-Empfehlung.

 kapstadt-guide-tipp Sonnenuntergang vom Signal Hill

Ganz theoretisch gesehen ist dieser Tipp sowohl absolut low-budget als auch toll für alle, die zu faul sind den Lion Head zu beklimmen um von dort aus den Sonnenuntergang zu beobachten. Und tatsächlich ist der Signal Hill gut mit dem Auto zu erreichen, so dass man ohne körperliche Anstrengung einen schönen Ausblick auf die Sonne hat, wie sie im Wasser und hinter dem Horizont verschwindet. Die Tatsache, dass dieser Aussichtspunkt aber so gut mit dem Auto zu erreichen ist, bringt mich zum ersten Punkt: Es ist kostenlos. Und das ist es auch wirklich. Zumindest eigentlich. Uneigentlich, haben wir einen Strafzettel über 50 Euro für’s Falschparken kassiert, weil wir nicht die einzigen faulen Menschen waren, die den Sonnenuntergang für lau anschauen wollten und uns so nur halb auf den voll besetzten Parkplatz quetschen konnten aka im Halteverbot geparkt haben. Auch toll: Kurz bevor der Sonnenuntergang richtig schön werden konnte, schob sich eine Wolke vor die Sonne und blieb da dann auch. Aber so ganz theoretisch ist der Signal Hill ein toller Ort um den Sonnenuntergnag zu beobachten.

 kapstadt-guide-tipp  kapstadt-guide-tipp  kapstadt-guide-tipp Muizenberg Beach

Dieser Strand steht wegen der bunten Häuschen, die mich an den Brighton Beach in Brighton (obviously) und Melbourne erinnern, eigentlich in jedem Kapstadt Reiseführer und doch ist der Strand (zumindest in der Nebensaison) bis auf ein paar Kiter fast menschenleer. Es ist ein schöner Ort für eine Strandspaziergang und um den Seadust Kapstadt einmal in seiner vollen Pracht zu erleben.

kapstadt-guide-tippOranjezicht City Farm Market

Einer der bekanntesten Märkte in Kapstadt ist ja eigentlich der Neighbour Goods Market in Woodstock, ein etwas weniger bekanntes (bei Touristen, aber nicht bei den Einheimischen) Pendant ist der Oranjezicht City Farm Market. Ich bin ehrlich, ich bin kein Fan von vielen Menschen auf wenig Platz, aber wenn man davon absieht, ist der Oranjezicht City Farm Market ein guter Ort um lecker zu essen, ein paar schöne Kleinigkeiten als Mitbringsel zu kaufen und Verhaltensstudien über Hipster in Kapstadt zu machen.

 kapstadt-guide-tipp  kapstadt-guide-tipp

Waterfront

Die Waterfront in Kapstadt würde ich jetzt nicht wirklich als Tipp bezeichnen, da im Grunde jeder Kapstadtbesucher früher oder später dort landet. Es schaut ein bisschen aus wie aus dem Bilderbuch und nicht wirklich wie Kapstadt, ist aber trotzdem (oder auch deswegen?) einen Besuch wert, auch wenn man auf der Suche nach guter Küche ist (okay, irgendwie bin ich doch wieder zum Thema Essen gekommen), mehr dazu gibt es aber in meinem Kapstadt Food Guide.

 kapstadt-guide-tipp

Kirstenbosch Botanical Garden

In botanische Gärten gehe ich grundsätzlich gerne in großen Städten, weil sie wie eine grüne Oase in Mitten des Großstadtdschungels sind. Hat man mal zu viel vom Sightseeing kann man sich ganz leicht ein Picknick mitnehmen und einfach ein paar Stunden im botanischen Garten verbringen. Im Sommer gibt es dort auch Konzerte, was sicherlich auch ein Erlebnis ist.

 kapstadt-guide-tipp  kapstadt-guide-tipp  kapstadt-guide-tipp

Unser Airbnb in Kapstadt

Genauso schwer wie schlechtes Essen in Kapstadt zu finden, ist es fast auch eine hässliche Unterkunft zu entdecken. Die Südafrikaner haben einen unglaubliches Gefühl für Stil und so sind Hotels und sogar auch Hostel meistens sehr geschmackvoll eingerichtet. Unsere Wahl fiel schließlich auf dieses Airbnb in Kapstadt. Das Haus liegt recht zentral, aber der größte Pluspunkt ist definitiv die wundervolle Einrichtung, man fühlt sich wie zu Hause und freut sich nach jedem Tag immer sehr, sich auf die Couch sinken zu lassen oder die Beine noch in den Pool zu hängen. Dazu sind die Besitzer auch wahnsinnig nett, wir haben die Kapstadtreise im Rahmen des vorgezogenen fünfzigsten Geburtstags meines Vaters gemacht, ihnen das auch geschrieben und fanden prompt einen Sekt und den allerbesten Karottenkuchen, den ich je gegessen habe, sowie Macarons in unserem Kühlschrank. Solltet ihr also eure Kapstadtreise planen, kann ich euch dieses Airbnb nur wärmstens empfehlen. Wer sich noch nicht bei Airbnb registriert hat, kann das sehr gerne über diesen Link* machen, darüber bekommt ihr bei eurer ersten Buchung nämlich 35 Euro geschenkt und ich ebenfalls eine Provision.

 kapstadt-guide-tippBloubergstrand und Clifton Beach

Last but not least, gibt es noch zwei Strandempfehlungen von mir. Zum einen lohnt sich der Bloubergstrand, wenn man einen schönen Ausblick auf die Umrisse Kapstadt samt Tafelberg haben möchte, zum anderen ist einer der Clifton Beaches definitiv einen Besuch wert, denn dort gibt es große Steine. Okay, das klingt vielleicht etwas seltsam und es sind wohl eher Felsen, aber sie sehen eben aus wie überdimensional große Steine. Für alle Fotografen unter euch: Ich habe auch schon ganz tolle Portraits gesehen, die auf den und um die Steine(n) gemacht wurden.

Liebe Grüße,

Ronja

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Sarah

    16. Juni 2017

    Das ist ein toller Bericht mit den schönsten Bildern! Das sieht einfach total traumhaft aus…und eure Unterkunft- kann man die kaufen? 😂 Echt. Sehr gelungen 😍 (jetzt muss ich nur noch den Mann überreden mit mir dahin zu fliegen)

LEAVE A COMMENT

*