Kapstadt Umgebung I Chapmans Peakdrive, Ziplining, Westcoast

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive

Heute gibt es schon meinen letzten Südafrikabeitrag, dieses Mal geht es allerdings raus aus Kapstadt und rein in die Umgebung. So viel es auch in der Stadt zu sehen gibt, zwei Wochen reiner Städtetrip sind nicht für mich und Kapstadt eignet sich glücklicherweise auch perfekt als Ausgangspunkt für aus Ausflüge in die Natur. Man ist wahnsinnig schnell an den schönsten Stränden, in den Bergen oder irgendwo im nirgendwo.

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive07Chapmans Peak Drive und Kap der guten Hoffnung

Der Chapmans Peak Drive war eines unserer absoluten Highlights in Südafrika. Er hat uns so gut gefallen, dass wir ihn innerhalb einer Woche gleich dreimal gefahren sind.
Alleine Strecke von Kapstadt zum Chapman Peak Drive, der selber gar nicht so lange ist, ist schon sehr, sehr schön und auch die Straße, die dann weiter zum Kap der guten Hoffnung führt, birgt grandiose Ausblicke und lässt einen richtig in eine Road Trip Stimmung kommen. Ich kann nur empfehlen relativ früh den Tag zu starten, so dass man den großen Reisebussen voller Touristen immer einen Schritt voraus sind. So haben wir es gemacht und sind damit eigentlich ganz gut gefahren (gefahren!- Okay, der war schlecht). Dank dieser Taktik hatten wir so manchen Strand nahe des Kap der guten Hoffnung ganz für uns alleine und sind nie in den berüchtigten Stau des Chapmans Peak Drives gekommen, wobei wir auch nicht in der Hochsaison, sondern im April dort waren. Anhalten lohnt es sich auf der Küstenstraße eigentlich überall, ob nun an den Aussichtspunkten oder noch bevor man überhaupt richtig da ist in Clifton Bay, Camps Bay,…

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive

Ziplining

Als ich die Cape Canopy Tour zufällig online entdeckt hatte, wusste ich, dass ich diese ganz unbedingt machen wollte. Sie befindet sich etwa eine Autostunde von Kapstadt und alleine für die schöne Landschaft lohnt sich schon ein Besuch, dass das Ganze dann auch noch gepaart mit Ziplining ist, ist natürlich doppelt toll. Die Tour geht etwa drei bis vier Stunden und man fährt oder fliegt (?) von Plattform zu Plattform durch die Schlucht. Es ist wirklich sehr, sehr cool und ich kann jedem, der sich das ganze zutraut, es nur wärmstens empfehlen.

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak driveWestcoast

Unsere Zeit in Südafrika haben wir in zwei Teile aufgeteilt, zuerst waren wir eine Woche direkt in Kapstadt und anschließend verbrachten wir noch vier Tage an der Westcoast, die touristisch kaum erschlossen ist. Unser Airbnb dort war wunderschön, aber auch ziemlich abgeschnitten von der Außenwelt, was aber selbstverständlich auch seinen Reiz hat. Der nächste Supermarkt: 40 Autominuten entfernt. Das Meer dafür nur zehn Gehminuten und sogar in Sichtweite unserer Terrasse. Besonders viel gibt es an der Westcoast nicht zu sehen, im Grunde „nur“ schöne Strände, aber sie eignet sich perfekt, wenn man genug von der Stadt hat und auch gerne den Touristenmassen entfliehen möchte, auch, wenn man im Grund nur einer von ihnen ist.

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drivekapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak driveStrandloper

Beim Strandloper waren wir während unser Zeit an der Westküste und im Grunde ist es auch das einzige von zwei namenhaften Restaurants dort. Kulinarisch ist es eher durchschnittlich, aber dennoch auf jeden Fall ein Erlebnis und einen Besuch wert.
Das Restaurant selber sieht aus wie ein Piratennest, zusammen gebastelt aus Netzen und Strandgut. Zwischendrin sind Feuerstellen aufgebaut auf denen später die zehn Gänge gekocht werden. Alle zehn Gänge sind mit Fisch und Meeresfrüchten, nur der erste, der ist selbstgebackenes Brot mit Marmelade. Interessante Kombination. Gegessen wird ohne Besteck, ersetzt wird es durch Muscheln. Die Atmosphäre ist unfassbar ausgelassen, Kinder bauen Sandburgen neben den Tischen im Sand, ein Musiker spielt sich durch die Tische durch, Kartenspiele werden ausgepackt und die mitgebrachten Getränke verzerrt.

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak driveBabylonstoren und Spice Route Paarl

Natürlich darf auch ein Ausflug in das Weinanbaugebiet nicht fehlen, unser Weg führte uns zum Spice Route Paarl und Babylonstoren. Weinkennern wird der Begriff Spice Route Paarl vielleicht etwas sagen, jedenfalls kann man dort ofensichtlich eben diesen nach ausführlichem Wine Testing kaufen. Ansonsten gibt es auf der Anlage aber auch mehrere Restaurants, eine Bier- und eine Schokoladenmanufakturen und selbstgemachte Eis. Noch besser hat mir allerdings das Babylonstoren gefallen, auch hier gibt es mehrere Restaurants, einen wunderschönen Garten. Auch hier empfiehlt es sich sehr, relativ früh aus Kapstadt loszukommen, denn am späten Vormittag wird es richtig voll…

kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive kapstadt umgebung guide zipline chapmans peak drive

Liebe Grüße,

Ronja

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Laura & Nora @Our Food Stories

    14. Juni 2017

    Wow, was für unglaublich schöne EIndrücke <3

LEAVE A COMMENT

*