Kulinarischer Kapstadt Guide

kapstadt food guide cape town tipps insider restaurants cafes kulinarisch

Kulinarisch ist Kapstadt das absolute Paradis. Ich bin mit einer Liste an Restaurants und Cafés angereist, mit der man das ganze nächste Jahr füllen könnte und ein paar der Punkte haben wir tatsächlich auch ab“gearbeitet“ (Naja, wir haben sie eher abgegessen). In diesem Beitrag gibt es deshalb nun alle Restaurants und Cafés aus Kapstadt, die uns ganz besonders gut gefallen haben. Begeistert hat uns auch, wie die Atmosphäre in Restaurants, ob nun eher günstig oder teurer (wobei, das Preisniveau allgemein deutlich unter dem deutschen liegt), ist. Alles ist nämlich sehr ungezwungen: Es wird auf teure Tischdecken verzichtet, die Abendgarderobe kann ohne Bedenken zu Hause gelassen werden und der Geräuschpegel ist hoch (nichts mit vorsichtigem Flüstern über den Tisch hinweg). Auch bei dem Anrichten sind die Südafrikaner uns Deutschen wirklich weit voraus, selbst, wenn man nur einen ganz einfachen Salat bestellt, bekommt man ihn schön angerichtet. Das Auge isst eben mit.

kapstadt food guide cape town tipps insider restaurants cafes kulinarischPot Luck Club

Der Pot Luck Club, eines der drei Restaurants von Luke Dales, ist längst kein Geheimtipp mehr (war es je einer?). Die Plätze in seinen Restaurants sind oft über Wochen oder Monate hinweg ausgebucht und so war ich froh, dass ich etwa fünf Wochen vor unsere Reise noch einen Tisch reservieren konnte. Tatsächlich muss man in Kapstadt aber sehr häufig recht weit im voraus reservieren. Das Essen im Pot Luck Club wird dem Hype aber auch gerecht, alleine das Konzept gefällt mir schon ziemlich gut: Man gibt nicht einzeln seine Bestellung auf, sondern bestellt als Tisch verschiede „Tapas“, die dann in einer bestimmten Reihenfolge serviert und untereinander geteilt werden. Pro Person werden etwa vier bis fünf Tapas empfohlen, wir hatten vier und würden aber im Nachhinein auf jeden Fall fünf Portionen empfehlen, schließlich ist es nicht unbedingt Sinn der Sache, dass die männliche Fraktion nach einem solchen Mittagessen erstmal noch einen Burger braucht…

kapstadt food guide cape town tipps insider restaurants cafes kulinarischFoxcroft

Mein persönlicher Favorit unter allen Restaurant, die wir besucht haben, ist das Foxcroft. Wie immer in Kapstadt, ist alleine die Inneneinrichtung des Restaurants einen Besuch wert, das Essen aber ganz definitiv auch. Von Vorspeise bis Desserts war alles wirklich fantastisch und ich würde sehr, sehr gerne nochmal ins Foxcroft zurückkehren.

kapstadt food guide cape town tipps insider restaurants cafes kulinarischkapstadt food guide cape town tipps insider restaurants cafes kulinarischLa Mouette

Das La Mouette wurde uns von unserer Airbnb-Vermieterin empfohlen und ist ein französisch angehauchtes Restaurants im Viertel Sea Point. Man hat die Wahl zwischen einem Drei-Gang- oder einem Fünf-Gang-Menü und wir haben natürlich, bescheiden wie wir nun mal sind, letzteres gewählt. Gerade die Vorspeise und das Dessert waren hier wirklich sehr gut.

The Backyard

Hier waren wir an unserem ersten Abend in Kapstadt nachdem das La Mouette bereits vollständig reserviert war. Gerade mein Bruder war sehr begeistert von seinem Burger, beziehungsweise dem tollen Braai (südafrikanisches Barbecue). Ich dagegen schwärme immer noch von den Kürbisgnocchi und den Calamari, die einfach grandios waren.

kapstadt food guide cape town tipps insider restaurants cafes kulinarisch

Vovo Telo

Zum Schluss noch einen Tipp, wo man sehr lecker frühstücken kann. Von dem Vovo Telo aus kann man nämlich sehr gut seinen Tag starten und die Waterfront Kapstadts entdecken. Die Frühstücksvarianten waren allesamt sehr empfehlenswert.

Liebe Grüße,

Ronja

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    werner

    1. Juni 2017

    KLASSE FOTOS !

  2. Antworten

    Tobias D.

    3. Juni 2017

    Liebe Ronja,

    sehr schöner Bericht! Du hast absolut recht, essen kann man sicher gut in kapstadt, wenn man über das nötige kleingeld verfügt :d

    auf jeden fall vielen dank für die Restaurant-empfehlungen! So weiß man direkt, wo man auf seinem eigenen trip essen geht.

    dein schreibstil gefällt mir ebenfalls sehr gut. top, mach‘ weiter so! Ich freue mich immer, wenn du neue beiträge auf deinem blog veröffentlichst.

    ich wünsche dir noch ein schönes wochenende.

    Liebe Grüße,

    Tobias Degen

    • Antworten

      Ronja

      3. Juni 2017

      Vielen Dank, Tobias! Das höre ich doch gerne, es kommen auch nur zwei weitere Kapstadt-Beiträge 🙂 Gut essen kannst du übrigens auch ohne das nötige Kleingeld, zum einen ist das Preisniveau generell niedriger und zum anderen ist alleine die „einfache“ Küche schon sehr gut, aber leider muss man ja trotzdem erstmal nach Kapstadt kommen… 🙂
      Lg Ronja

LEAVE A COMMENT

*